Connect with us

Reisemagazin

12 verlassene Orte, von denen ihr Gänsehaut bekommt

12 verlassene Orte, von denen ihr Gänsehaut bekommt

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr von einem Ort Gänsehaut bekommt, könnt euch aber nicht entscheiden, ob es angenehm oder furchtbar ist? Es gibt viele gruselige Orte auf der Welt und ihr findet einige von ihnen in unserem Artikel.

Advertisement

Valle dei Mulini, Italien

Es geht um ein überraschend modernes Gebäude, das sich in einer tiefen durch prähistorisches Erdbeben entstandenen Spalte befindet. Obwohl diese Mühlen im 13. Jahrhundert erbaut wurden, wurde der ganze Komplex erst später verlassen. Die Mühlen wurden in die in der Nähe liegende Stadt Piazzo Tasso im Jahr 1886 verlegt und das Gebäude wurde 1940 ausgeräumt. Steinhäuser sind schnell mit Pflanzen bewachsen, die in feuchten Umgebungen gedeihen. Deshalb scheint das Tal seit Jahrhunderten leer zu sein.

Der internationale Bahnhof Canfranc, Spanien

Der faszinierende Bahnhof in den spanischen Pyrenäen hatte ein völlig dramatisches Leben. Nach seiner Eröffnung im Jahr 1928 wurde er zum größten Bahnhof Europas. Allerdings wurde sein Schicksal acht Jahre später von dem Spanischen Bürgerkrieg und während des Zweiten Weltkriegs von Nazis beeinflusst. Es gab Versuche, den Bahnhof wieder zum Leben zu bringen, aber leider ist es nicht gelungen, ihm seine Anmut zurückzugeben.

Maunsell-Seefestungen, England

Riesengroße Eisentürme wurden während des Zweiten Weltkriegs im flachen Gewässer der Flussmündungen der Themse zum Schutz Englands vor deutschen Luftangriffen errichtet. Die Festungen wurden in den 50er Jahren nicht mehr benutzt und in den nächsten Jahrzehnten von Piratenfunkern benutzt. Heute wird eine von den Festungen von der Mikronation Fürstentum Sealand verwaltet und ihr könnt den Rest bei klarem Wetter vom Boot oder von den Ufern des Shoebury Easr Beach aus sehen.

Prypjat, Ukraine

Prypjat ist die am stärksten von der Atomkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 betroffene Stadt. Während des Vorfalls wurde eine große Menge Strahlung freigesetzt, infolge dessen die Einwohner die Stadt verlassen mussten. Es ist heute einer der weltweit berühmtesten einsamen Orte. Verfallene Spielsachen, verstummte Uhren und der seinerzeit modernste Vergnügungspark rufen die gruseligen Erinnerungen an die tragische Geschichte der Stadt wach.

Insel Hashima, Nagasaki, Japan

Hashima war einst die am dichtesten besiedelte Region auf der ganzen Welt. Heutzutage frieselt man, wenn man sich diesen Ort ansieht. Die Leute begannen sich für diese Insel erst dann zu interessieren, als sie entdeckten, dass es sich um ein Gebiet geeignet zum Abbau von Kohle handelt. Im Laufe der Zeit nahmen mit schwindenden Kohle auch die Einwohner der Insel ab. Heute ist es eine Geisterstadt mitten im Ozean. Ihr könntet es auch in James Bond sehen.

Kangbashi, Ordos, China

Willkommen in der modernsten Geisterstadt. Die Stadt Ordos war ein 337 km² großes Wohngebiet für eine Million Menschen. Der Bau dieser futuristischen Stadt in der Stadt begann im Jahr 2003, aber die Entwickler stießen auf ein Problem. Es gab nicht genug Interessenten, die die sehr teuren Wohnungen kaufen würden. Die Lage des Gebäudes in der fernen Wüste trug zum Misserfolg bei. Ihr könnt die Stadt jedoch weiterhin besuchen. Schaut euch mal die überraschend unbeschädigte Gebäude und Kunstinstallationen an.

Leuchtturm Rubjerg Knude, Dänemark

Dieser verlassene Leuchtturm liegt seit Jahrzehnten an der Nordseeküste. Der Grund sind Sanddünen. Es wurde 1990 bis 1998 geöffnet und diente dann als Museum und Café, bis die Eigentümer im Jahr 2002 wegen des sinkenden Sandes dazu gezwungen wurden, ihn zu schließen. Es wurde geschätzt, dass der Leuchtturm in den nächsten 2-5 Jahren vollständig im Meer verschwindet. Deshalb wurde das beliebte dänische Wahrzeichen rund 70 Meter ins Landesinnere verschoben.

Tianducheng, Hangzhou, China

Obwohl einige der Fotos wie die Stadt Paris nach der Apokalypse aussehen, geht es tatsächlich um eine chinesische Miniaturnachbildung der französischen Stadt. Der ehrgeizige Bau der Stadt vom Jahr 2007 mit eigener Avenue des Champs-Elysées und einer fast 92 Meter hohen Nachbildung des Eiffelturms endete nicht wie erwartet. Die romantische Absicht zwar schön, aber es ist leider ein beängstigender Ort entstanden, der ursprünglich von zehntausend Menschen bewohnt werden sollte. Heutzutage leben nur noch wenige hier und die Straßen sind größtenteils leer.

Turm am Reschensee, Südtirol, Italien

Anfang 1940 errichtete das Elektrizitätsunternehmen einen Damm, um die beiden Seen in Südtirol zu vereinen. Das Gebiet war einst die Heimat mehrerer Dörfer, die jedoch während des Baus des Damms (absichtlich) überflutet wurden. Die einzige sichtbare Erinnerung an die ertrunkenen Orte ist der Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert. Die umliegenden Berge sind bei Touristen beliebt und im Winter, wenn der See gefriert, könnt ihr sogar den Turm besteigen.

Kirche des Heiligen Georg, Luková, Tschechische Republik

Die 1352 erbaute Kirche hat eine interessante Geschichte. Es wurde mehrmals durch ein Feuer fast zerstört und sein Dach stürzte während der Beerdigung im Jahr 1968 teilweise ein. Nach diesem Vorfall war die Gemeinde überzeugt, dass es in der Kirche spukt und sich weigerte, sie zu betreten. Anschließend wurde das Gebäude ausgeraubt und von Vandalen besprüht. 2012 änderte sich jedoch alles, als ein Student der Fakultät für Kunst und Design beschloss, die Kirche für seine Bachelorarbeit zu nutzen. Er stellte hier eine Sammlung von 30 Geisterstatuen in weißen Kitteln auf Bänken aus. Dank dieses Projekts wird die Geisterkirche von vielen Touristen besucht.

Puppeninsel, Xochimilco, Mexiko

Trotz des Status als Weltkulturerbe wurde Xochimilco als gespenstische Puppeninsel berühmt. Unter vielen Kanälen verbergen sich Bäume, an denen Puppen oder nur ihre Teile hängen. Obwohl die Insel wie eine Horror-Konstruktion aussieht, war sie eigentlich die Heimat eines Mannes namens Julian Santa Barrera. Nachdem Barrera die Leiche eines toten Mädchens in einem der Kanäle gefunden hatte, sammelte er die Spielsachen und stellte sie aus, um die bösen Geister zu vertreiben. Draufgänger können ein Boot mieten und sich die Insel aus sicherer Entfernung ansehen.

Der internationale Flughafen Nicosia, Zypern

Dieser Flughafen war 1930 bis 1974 verkehrsreich und erfolgreich, bis er geschlossen wurde. Der Flughafen wurde wegen der Zypern-Invasion verlassen. In den letzten 40 Jahren verfallen die draußen stehenden Flugzeuge, Abfertigungsschalter und Hallen sind voller Staub und Schmutz.


Spezielle Rabatte für unsere Leser

  • Kostenlose Revolut-Karte - Müsst ihr im Ausland Geld wechseln oder Bargeld abheben? Vergesst die klassischen Wechselstuben und ladet Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Die Revolut-Karte und Lieferung nach Hause sind kostenlos.
  • Mietet ein Auto über Flipo. Klickt hier, wählt ein konkretes Reiseziel aus, vergleicht Preise, wählt ein gewünschtes Automodell aus und bucht. Ihr holt euer Auto am Flughafen ab. Wir sind nämlich mit Rentalcars.com befreundet.
Click to comment
To Top