Connect with us

Reisemagazin

10 Dinge, die ihr in Krakau erleben solltet (+Flüge ab 34€)

10 Dinge, die ihr in Krakau erleben solltet (+Flüge ab 34€)

Eine Stadt, die an Könige und Prinzessinnen, an die Gräuel des Zweiten Weltkrieges sowie an den Kommunismus erinnert. Krakau ist faszinierend, romantisch, voller Geschichte, gutes Essens, günstiges Einkaufens und netten Einheimischen. Und wenn ihr denkt, dass ihr alles an einem Tag schafft, liegt ihr falsch.

Krakau muss mit vollen Zügen genossen werden. Wir hatten mehrmals die Ehre, Krakau zu besuchen und haben beschlossen, diejenigen zu motivieren, die noch nicht in Krakau waren. Hier sind 10 Orte, die ihr in Krakau erleben solltet:

1. Hauptplatz – einer der größten Hauptplätze Europas

Der Rynek Glówny wird von jedem Touristen besucht, der nach Krakau kommt. Genau dieser Platz vertritt Krakau auf allen Werbebroschüren. Und das ist kein Wunder. Einer der größten Plätze Europas und sicherlich einer der schönsten mittelalterlichen Plätze weit und breit. Das dominierende Merkmal ist die Marienkirche mit ihrer typischen rötlichen Farbe.

Und die Atmosphäre? Das ganze Jahr über sehr elektrisierend, aber wenn ihr hierher während der Adventzeit kommt, ist die Atmosphäre noch beeindruckender. Und passt auf Tauben auf, sie sind überall!

2. Wawel – Sitz der Könige und Prinzessinnen

Der Legende nach lebte einst ein Drache hinter der Mauern von Wawel. Vielleicht werden deshalb an jeder Ecke Plüschdrachen verkauft. Die Geschichte dieses Ortes reicht bis ins Jahr 1320 zurück, als man begann, die polnischen Könige hier zu krönen. Nur wenige wissen, dass Krakau bis zum 16. Jahrhundert die Hauptstadt des Polnischen Staates war und erst nach dieser Zeit die Hauptstadt nach Warschau verlegt wurde.

3. Sukiennice – luxuriöser Marktplatz im Zentrum von Krakau

Interessiert ihr euch für Schmuck, Vasen, Puppen und andere Sachen? Nein? Egal, ihr werdet diesen Ort auf jeden Fall besuchen. Die Tuchhalle ist ein Marktplatz, auf dem früher nur Textilien verkauft wurden. Heute könnt ihr hier die besten Souvenirs aus Polen kaufen.

Nicht verpassen:

4. Kazimierz – Judenviertel

Wenn euch die Geschichte nicht gleichgültig ist, sollte Kazimierz ein obligatorischer Stopp sein. Es ist ein jüdisches Viertel, aber man kann sagen, dass es eine Stadt in der Stadt ist. Flache Straßen, in denen alles so aussieht, als ob die Zeit für immer stehen geblieben wäre. Der Grund ist einfach. Von diesem Ort entfernten die Nazis einst bis zu 200.000 Menschen und weniger als tausend kehrten in ihre Häuser zurück.

Eine traurige Geschichte, die nicht vergessen werden soll und für immer mit diesem Ort verbunden ist. Heute könnt ihr hier exzellente Gastronomie probieren.

5. Auschwitz und Birkenau – Geschichte, die fröstelt

Etwa 70 Kilometer von Krakau entfernt erwartet euch ein großer Teil der traurigen Geschichte Polens. Zweifellos eines der stärksten Erlebnisse unseres Besuchs. Die ehemaligen Konzentrationslager lassen euch nicht kalt. Heute dienen diese Lager als historisches Museum mit vielen gut erhaltenen Artefakten, um uns daran zu erinnern, wozu alle Menschen während des Zweiten Weltkriegs fähig waren.

6. Altstadt

Es ist fast unglaublich, dass die Altstadt trotz der turbulenten Geschichte Krakaus fast unberührt geblieben ist. Nur selten auf der Welt könnt ihr durch die Straßen gehen, in denen sich Gebäude an mehr als sieben Jahrhunderte erinnern und in denen ihr trotz Bränden und Umbauten die wunderschöne Architektur der Vergangenheit sehen könnt. Am besten ist die Altstadt mit einer Tasse heißer Schokolade in der Hand zu genießen.

7. Schindlers Fabrik

Der Ort, den Spielbergs Schindlers Liste berühmt machte. Heute ist die Fabrik ein historisches Museum, in dem ihr Exponate alter Panzer, Fabrikprodukte oder das Büro von Oskar Schindler sehen könnt. Die Fabrik machte ihn berühmt. Er war ein Deutscher, Mitglied der NSDAP und trotzdem beschäftigte er mehr als tausend Juden, die sonst in Konzentrationslagern landen würden.

8. Podgórze – der bittere Geschmack der Vergangenheit

Krakau ist historisch für immer mit dem Zweiten Weltkrieg verbunden. Und der Stadtteil Podgórze ist eine weitere Station, die ihr nicht verpassen solltet. Hier sind die Überreste der Mauern, die das jüdische Ghetto vom Rest der Stadt trennen, oder schließlich einen Platz voller Stühle, der den Ort symbolisiert, an dem Juden auf einen Zug zu den Lagern warteten, zu sehen.

9. Salzmine Wieliczka

Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, solltet ihr unbedingt das alte Salzbergwerk Wieliczka besuchen. Es bietet einen Wanderweg um die beeindruckenden Salzseen und schließlich eine abenteuerliche Reise der Bergleute. Überzeugt euch selbst, dass die Minenwände wirklich salzig sind. Es ist erlaubt, sie zu lecken.

10. Mystischer Friedhof aus dem 16. Jahrhundert

Im jüdischen Viertel von Kazimierz gibt es einen weiteren sehenswerten Ort. Es ist der älteste polnische Friedhof. Der erste Grabstein wurde hier im 16. Jahrhundert gelegt!


Spezielle Rabatte für unsere Leser

  • Kostenlose Revolut-Karte - Müsst ihr im Ausland Geld wechseln oder Bargeld abheben? Vergesst die klassischen Wechselstuben und ladet Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Die Revolut-Karte und Lieferung nach Hause sind kostenlos.
  • Mietet ein Auto über Flipo. Klickt hier, wählt ein konkretes Reiseziel aus, vergleicht Preise, wählt ein gewünschtes Automodell aus und bucht. Ihr holt euer Auto am Flughafen ab. Wir sind nämlich mit Rentalcars.com befreundet.
Bitte bewerten Sie unseren Artikel.
Click to comment
To Top