Connect with us

Reisemagazin

Seltsame Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Seltsame Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Wir wollten euch mit dieser Überschrift anlocken, aber es ist wahr, dass einige der Weihnachtsbräuche der Welt ein bisschen bizarr vorkommen können. Die österreichischen Weihnachtsbräuche scheinen vielen Ausländern seltsam zu sein, insbesondere das Weihnachtsmenü. Das ist nichts im Vergleich zu manchen ausländischen Bräuchen. Wir haben uns Mühe gegeben und haben für euch in diesem Artikel verrückte, seltsame Traditionen oder sogar einige ziemlich interessante Fakten über Weihnachten in anderen Ländern zusammengefasst!

Advertisement

Die Ukraine glaubt an Spinnen

Für viele Menschen sind Spinnen nicht gerade die schönsten Kreaturen und viele können mit ihrem Foto im selben Raum nicht aushalten. Aber in der Ukraine sind sie zu Weihnachten ein Muss – sie sind nämlich ein Weihnachtsbaumschmuck!

Die Tradition entstand aufgrund einer ukrainischen Legende. In der Legende hatte eine arme Witwe nichts, um den Baum für ihre Kinder zu schmücken. Als alle ins Bett gingen, wurde der Baum von freundlichen Spinnen mit Spinnennetzen geschmückt. Mit einem Hauch von Sonnenlicht verwandelten sich die Spinnwebe in Gold und Silber. Und seitdem hatte die Familien Glück und Geld. Es heißt auch, wenn ihr an Heiligabend ein Spinnweb seht, wird es euch Glück bringen.

USA – Gurken als Weihnachtsbaumschmuck 

Unter den amerikanischen Verzierungen findet ihr eine in Form der sauren Gurke. Traditionell wird sie jedes Jahr auf einem Weihnachtsbaum versteckt – wer sie als Erster findet, erwartet diese Person großes Glück! Und wenn eines der Kinder es als Erstes findet, bekommt es noch ein Geschenk (na ja, vielleicht unpraktisch für die Eltern).

Es liegt nicht daran, dass die Amerikaner Gurken besonders mochten. Niemand weiß wirklich, woher diese Tradition kam. Einige sagen, es wurde von Händlern im 19. Jahrhundert eingeführt, die diesen Schmuck aus Deutschland importierten (wo der Baum mit Gurken auch schmückt wird), jemand sagt, dass sie einen Bürgerkriegssoldaten die Ehre erweisen, der ins Gefangeschaft geriet und hungerte. Am Rande des Todes bot er um diese kleine Gurke, die ihm das Leben rettete.

Griechenland – wir schmücken Schiffe!

Weihnachtsliedsänger findet ihr in Amerika sowie bei uns, aber solche aus Griechenland sind nirgendwo zu finden. Griechische Kinder gehen mit einem mit Goldfarben und Nüssen verzierten Schiff Weihnachtslieder singen. Aber es sind nicht nur kleine Schiffe. Griechen sind eine Meeresnation, so dass ihr neben Lichtern auf Bäumen auch ähnlich geschmückte große Schiffe in dem ganzen Land finden könnt!

Sie möchten den Seemännern die Ehre erweisen, die ihr Leben dem Meer zum Wohle ihrer Nation und Familie gewidmet haben. Darüber hinaus symbolisiert das Schiff die Fahrt zu neuen Morgen nach der Geburt Jesu Christi.

Venezuela – auf Rollschuhen in die Kirche!

Eine der verrückten Traditionen findet ihr in Venezuela, zumindest in der Hauptstadt. Die Messen finden traditionell vom 16. bis 24. Dezember statt und Gläubige nehmen an ihnen auf Rollschuhen teil. Manchmal sind ganze Straßen gesperrt, um den Gläubigen den Weg in die Kirche zu erleichtern .

Guatemala – der Teufel schläft nie

In Guatemala sind die Feiertage mit den Geistern und dem Teufel verbunden, von denen man sagt, dass sie im Dreck leben. Deshalb fegen die Leute vor Weihnachten den Müll, werfen ihn auf einen Haufen, legen den Kopf des Teufels darauf oder sogar seine ganze Figur und verbrennen alles.

Litauen – Baumstämme verbrennen!

In Litauen gibt es zu Weihnachten eine Live-Maskenparade und ihr werdet sogar bemerken, wie die Einheimischen einen großen Stamm aus dem Wald nach Hause ziehen. Wundert euch nicht, es ist eine Notwendigkeit in Litauen! Der Stamm symbolisiert Probleme und Unglück. Dann wird er zu Hause mit Gesang und Klang von Musikinstrumenten verbrannt, um beides für das nächste Jahr loszuwerden!

Norwegen – Besen sind nirgendwo zu finden

In Norwegen muss man bis zum 23. Dezember alle Vorbereitungen ,einschließlich des Weihnachtsaufräumens, schaffen, da einer Ortslegende zufolge böse Hexen an Heiligabend auf der Suche nach Besen sind, auf denen sie fliegen können. Deshalb verstecken und sperren die Frauen die Besen im Schrank (nun, meine Damen, gesteht ein, dass jede von uns nach all dem Fegen dies ohne einen bestimmten Grund tun möchte). Die Männer schießen mit einer Schrotflinte, um böse Geister zu vertreiben.

Grönland – Warum kochen?

Karpfen, Fleisch, Würstel, Sauerkraut und Süßigkeiten – wer kann all das schaffen? In Grönland gibt es noch andere Delikatessen: die rohe Walhaut Maktak und dann Kiviak, ein in Robbenhaut gewickelter arktischer Vogel. Die Leute vergraben einige Monate vor Weihnachten beide „Delikatessen“ in den Boden und genießen das verwesene Essen an den Feiertagen.

Japan – Heiligabend ohne KFC – unvorstellbar!

Dieses Weihnachtsmenü ist mit dem Jahr 1974 und der Werbekampagne „Kentucky for Christmas“ verbunden, als die gebratenen Flügel als Weihnachtsessen von KFC geworben wurden. Schätzungsweise 3,6 Millionen japanische Familien essen dieses Fast-Food jedes Jahr zu Weihnachten – was es zu einer nationalen Tradition macht. Die Nachfrage ist zu Weihnachten so hoch, dass die Leute oft ein paar Stunden warten. Die Gesellschaft leistet ihnen das Firmenmaskottchen, Mr. Sanders, gekleidet als Santa Claus. Manchmal sind die Filialen so voll, dass die Leute das Abendessen lieber im Voraus buchen.

In Island werdet ihr von einer Katze gefressen!

In Island stellen Weihnachtselfen Geschenke unter den Weihnachtsbaum, zumindest für gute Kinder, die ihre Schuhe hinter dem Fenster vorbereitet haben. Erinnert ihr euch daran, als ihr als Kind ein weiches Geschenk in der Hand hattet und es nicht auspacken wolltet? „Ein weiches Geschenk, es wird wieder Kleidung sein“, dachtet ihr. Aber in Island würde es euch gefallen! Es ist unbedingt erforderlich, dass jedes Familienmitglied zu Weihnachten etwas Neues zum Anziehen bekommt, sonst kann die Person von der Weihnachtskatze gefressen werden!

Und in Spanien…

Und das Letzte, vielleicht Bizarrste, was wir entdeckt haben, ist die katalanische Tradition, einen Caganer (nicht nur) in eine Krippe zu legen. Es geht um Figuren, die einfach ihre Notdurf verrichten. Schornsteinfeger sind verbreitet, aber die Vorstellungskraft ist nicht begrenzt und ihr könnt Barack Obama, Benedikt XVI., Angela Merkl oder Wladimir Putin sowie Kinderhelden wie SpongeBob, Olaf von Frozen, Mario und die ganze Familie Simpsons kaufen.

Es scheint, eine Erfindung der modernen verrückten Konsumgesellschaft zu sein, aber nein. Die Tradition geht auf das 18. Jahrhundert zurück und soll die Notwendigkeit symbolisieren, den Boden zu düngen, um nächstes Jahr mehr Ernte zu erzielen. Diese kackende Figuren sind in Spanien sehr beliebt, sogar so beliebt, dass im Einkaufszentrum, neben tollen Krippen und kommerziellen Weihnachtsmännern, eine riesige Statue dieses Kerls ausgestellt wird… Glaubt ihr nicht? Ihr könnt Beweise im Video unten finden.


Spezielle Rabatte für unsere Leser

  • Kostenlose Revolut-Karte - Müsst ihr im Ausland Geld wechseln oder Bargeld abheben? Vergesst die klassischen Wechselstuben und ladet Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Die Revolut-Karte und Lieferung nach Hause sind kostenlos.
  • Mietet ein Auto über Flipo. Klickt hier, wählt ein konkretes Reiseziel aus, vergleicht Preise, wählt ein gewünschtes Automodell aus und bucht. Ihr holt euer Auto am Flughafen ab. Wir sind nämlich mit Rentalcars.com befreundet.
Click to comment
To Top