Connect with us

Flugtickets

Die 10 schönsten Städte Italiens, die nicht Rom, Sardinien, Sizilien oder Mailand sind

Die 10 schönsten Städte Italiens, die nicht Rom, Sardinien, Sizilien oder Mailand sind

Wir sagen Italien, ihr sagt Rom. Oder Sizilien und Sardinien. Vielleicht Mailand. Oder Ischia. Alle diese Touristenmagneten sind wunderschön und außergewöhnlich, und wenn ihr sie noch nicht besucht habt, müsst ihr das nachholen. Dieses Mal nehmen wir euch jedoch mit zu den „abseits der ausgetretenen Pfade“ gelegenen Enden dieses farbenfrohen Landes, und unsere Auswahl wird auch ziemlich bunt sein.

Reklama

Amalfiküste

Die Amalfiküste ist mehr als 30 km lang und liegt in Kampanien, einer Region in Süditalien, auf der Nordseite des Golfs von Selerni und südlich von Neapel. Sie ist ein sehr beliebtes italienisches Reiseziel, und das liegt wahrscheinlich an ihren visuellen Juwelen.

Die Steilufer des Tyrrhenischen Meeres bieten ein herrliches Panorama: wilde Felsen, versteckte Buchten, bunt blühende Pflanzen und idyllische Städtchen. Positano, eine der romantischsten und elegantesten Städte an der Küste, ist übersät mit Kieselstränden, pastellfarbenen Häusern und atemberaubenden Bergen. In einer der größten Städte, die auch Amalfi genannt wird, erwarten euch schöne Plätze mit gemütlichen Restaurants, aber auch Ravello ist mit seinen schönen Gartenvillen und Kunstwerken sehr beliebt.

Capri

Capri ist eine legendäre italienische Insel und nach der Meinung vieler Reisender die schönste. Auch wenn diese Aussage bei einem so schönen Land sehr radikal bis unverantwortlich klingen mag, können wir nicht bestreiten, dass sie nahezu perfekt ist. Sie strahlt etwas sehr Würdevolles in ihrer Dramatik aus.

Capris magischer Liebestrank besteht aus sinnlichen Zutaten – von den ikonischen Felsen über die melodiöse Sprache der Einheimischen bis hin zum Duft der Blumen. Capri wurde schon von Kaiser Tiberius geliebt, hat viele Künstler, Schriftsteller und sogar „Normalsterbliche“ inspiriert und wird heute von Promis bewohnt. Es gibt zwei beliebte Touristenzentren: Capri-Stadt und Anacapri, die voller Designer-Boutiquen und schicker Cafés sind. Aber der heutige Glanz ist nicht der Hauptfaktor, der sie so bedeutend macht. Rund um die römischen Ruinen und mächtigen Villen führen malerische Straßen zu atemberaubenden Ausblicken auf das hypnotische Blau des Mittelmeers.

Billigflüge nach Italien

Florenz

Die Hauptstadt der Toskana ist auch dafür bekannt, dass sie einst das Zentrum der Familie Medici war. Heute kennen wir sie eher als vielbesuchtes Touristenzentrum in Italien. Doch eines ist in Florenz gleich geblieben: Es war, ist (und wird wohl auch in Zukunft sein) eine Kultur- und Kunstmetropole.

Am einfachsten lässt sich diese Stadt als ein künstlerisches Meisterwerk der Renaissance beschreiben. Im weitesten Sinne kann man diese Schönheiten allein durch einen Blick auf die Skyline der Stadt entdecken. Es stimmt aber auch, dass die rosa-grüne Fassade der Kuppel von Santa Maria del Fiore, die fotogenen Statuen auf der Piazza della Signoria und die Geschäfte auf der Ponte Vecchio (Alte Brücke) über den Fluss Arne selbst die unwissendsten Augen minutenlang, vielleicht sogar stundenlang beschäftigen können. Hinzu kommt die Atmosphäre, die Kultur atmet und die von den Künstlern, die in der inspirierenden und geliebten Stadt Florenz arbeiteten, hinterlassen wurde. Aber die Hauptattraktion für viele ist die Kunst in den Galerien und Museen: Gemälde, Fresken und Skulpturen. Nach Angaben der UNESCO befinden sich 30 % der bedeutendsten Kunstwerke der Welt in dieser Stadt.

Borgo a Mozzano

Wir haben euch bereits einen beliebten Küstenstreifen, eine fantastische Insel und eine legendäre Stadt vorgestellt. Doch jetzt nehmen wir euch mit an einen Ort, der nicht danach strebt, um jeden Preis in den Reiseführern aufzutauchen. Das kleine Bergdorf Borgo a Mozzano ist vielleicht nicht sehr belebt, aber das heißt nicht, dass es seinen Besuchern nichts zu bieten hat.

Die interessanteste visuelle Attraktion ist die steinerne mit Bögen unterschiedlicher Größe verzierte Fußgängerbrücke. Die engen Gassen des Dorfes werden von Gebirgsbächen durchflossen. Wenn ihr von der romantischen Atmosphäre nicht genug habt, könnt ihr aus einem breiten Angebot an Wanderwegen wählen. Was die örtliche Architektur betrifft, so ist das Krankenhaus Fraternita Di Misericordia hervorzuheben, das vor mehr als 100 Jahren von der katholischen Kirche gegründet wurde. Besucher können das Gebäude, die Kapelle und den Garten, der zu dieser Einrichtung gehört, besichtigen.

Cinque Terre

Riomaggiore, Manarola, Vernazza, Corniglia, Monterosso al Mare. In dem kurzen Namen „Cinque Terre“ stecken diese 5 Orte. In der Tat, wenn man diesen italienischen Satz in einen Übersetzer wirft, erfährt man, dass es bedeutet: 5 Länder.

Das Gebiet der Cinque Terre ist wirklich bezaubernd, schließlich wurde es 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Es umfasst malerische Dörfer an der ligurischen Küste, gewürzt mit wilden, steilen Klippen und abgelegenen Buchten. Auch die Flora ist vielfältig: Olivenbäume und Weinberge bilden eine der Grundlagen für die Attraktivität der Region. Auch die Architektur enttäuscht nicht, denn es gibt zahlreiche mittelalterliche Gebäude (Schlösser, Kirchen) und bunte Häuser zu bewundern.

Tre Cime di Lavaredo

Tre Cime di Lavaredo, auch Drei Zinnen genannt, besteht aus 3 beeindruckenden Bergen. Sie liegen in den Dolomiten im Nordosten Italiens und sind eines der besten Wandergebiete des Landes. Allerdings ist es in den wärmeren Monaten auch am stärksten besucht, aber das ist auch kein Wunder…

Es ist relativ einfach, diese drei felsigen Gipfel zu Fuß zu besteigen, und nach der Wanderung werdet ihr mit einer atemberaubenden Aussichten und, wenn ihr im Sommer hierherkommt, mit Wildblumen belohnt. Im Jahr 2009 wurden diese drei Schönheiten zusammen mit dem Rest der Dolomiten zum UNESCO-Welterbe erklärt. Vielleicht kommt euch das Foto bekannt vor, denn es wird oft als „Titelbild“ für die Dolomiten verwendet

Lago di Garda

Der größte See Italiens gehört zu den Alpenseen (Lago Maggiore, Lago di Garda, Lago di Como und einige weniger bekannte Seen) und muss wahrscheinlich keinem Reiseliebhaber vorgestellt werden.Wir fassen jetzt zusammen, warum wir in diesen Ort verliebt sind.

Der Gardasee ist vor etwa zehntausend Jahren entstanden, und wenn sein Wasser salzig wäre, könnte man ihn leicht mit dem Meer verwechseln. Neben den Naturschönheiten bietet die Gegend auch viele interessante Möglichkeiten, die Zeit zu verbringen. Wenn ihr nach körperlicher Aktivität süchtig seid und auch im Urlaub nicht auf Sport verzichten könnt, werdet ihr euch hier wie im Himmel fühlen. Vielleicht habt ihr sogar die Qual der Wahl, ob ihr euch für Wassersportarten wie Windsurfen, Kiten, Segeln, Wasserski, Drachenfliegen und Tauchen entscheidet, ob ihr in die Berge geht, wo es Wanderwege für Anfänger und Profis gibt, oder ob ihr mit dem Fahrrad das bezaubernde Panorama bei einer Radtour genießt. Aber wenn ihr ein Touristen-Hedonist seid, werdet ihr sicher den lokalen Rotwein oder einen Aufenthalt im luxuriösen Spa von Sirmione genießen.

Stelvio Passo

Stelvio Passo, Passo dello Stelvio oder Stilfser Joch ist ein Bergpass. Er ist der höchste asphaltierte Pass des Landes und der Ostalpen und liegt wurde auf einer Höhe von 2.757 m gebaut.

Die trockene Beschreibung am Anfang dieses Absatzes mag bei euch den Eindruck erweckt haben, dass es sich nur um eine einfache Betonstraße in den Bergen handelt, aber wenn ihr euch das Foto anseht, habt ihr wahrscheinlich verstanden, dass es sich um einen aus ästhetischer Sicht sehr einzigartigen Ort handelt. Die bei Motorradfahrern beliebte Strecke führt durch eine wunderschöne Landschaft und verbindet die Stadt Bormio im Veltlin-Tal in der Lombardei mit der Stadt Prato allo Stelvio im Vinschgau in Südtirol.

Santuario Madonna della Corona

Keine Angst vor dem vierten Wort im Titel, dieser Ort ist nicht ansteckend. Und nach diesem peinlichen Scherz, den wir uns nicht verzeihen konnten, wollen wir mal schauen, was sich eigentlich hinter diesem seltsamen italienischen Namen verbirgt.

Nun, Santuario Madonna della Corona heißt auf Deutsch Heiligtum der Krone Unserer Lieben Frau, und ihr habt wahrscheinlich schon herausgefunden, dass es in diesem Absatz nicht um eine Stadt, ein Dorf, eine Region, einen See, einen Berg oder eine andere geografische Einheit geht. Es handelt sich um eine Kirche auf dem Monte Baldo, im wahrsten Sinne des Wortes. Das dramatische architektonische Meisterwerk aus dem 16. Jahrhundert ist direkt in den Fels einer senkrechten Klippe gehauen. Abgesehen davon, dass es ein echter optischer Genuss ist, hat es einen weiteren Vorteil: man wird nicht von großen Touristenmassen gestört.

Sorrento

Der erste Ort, der in diesem Artikel vorgestellt wurde, war die Amalfiküste. Kehren wir kurz in diese Gegend zurück, denn wir fahren in eine Hafenstadt namens Sorrento. Sie ist nicht groß, aber sehr beliebt. Vor allem wegen ihrer Atmosphäre, aber auch wegen ihrer guten Erreichbarkeit. Von Pompeji aus kann man mit dem Zug oder der Fähre von Neapel und der Insel Capri hierher gelangen.

Sorrent kann man ruhig als Ferienort bezeichnen, die Stadt selbst schämt sich nicht dafür. In der Tat ist die Stadt der Zitronenbäume viel zu alt, um sich dafür zu schämen. Ihre Ursprünge reichen bis in die Antike zurück. Besonders geschichtsträchtig ist die labyrinthische Altstadt mit ihren zahlreichen Barock- und Renaissancebauten. Es wäre eine Sünde, Sorrent zu verlassen, ohne einen „Aperitivo“ auf der Piazza Tasso zu trinken.

Quelle: CN Traveler, Rough Guides, Harpers Bazaar, Lonely Planet, Traveland.hu

Fotoquelle: Unsplash, Pexels, Shutterstock


Spezielle Rabatte für unsere Leser

  • Mietet ein Auto über Flipo. Klickt hier, wählt ein konkretes Reiseziel aus, vergleicht Preise, wählt ein gewünschtes Automodell aus und bucht. Ihr holt euer Auto am Flughafen ab. Wir sind nämlich mit Rentalcars.com befreundet.
Bitte bewerten Sie unseren Artikel.
Click to comment
To Top