Connect with us

Reisemagazin

Perito Moreno: Gletscher-Verlockung im argentinischen Teil Patagoniens

Perito Moreno: Gletscher-Verlockung im argentinischen Teil Patagoniens

Einer der meist besuchten Orte Argentiniens- der Perito Moreno-Gletscher zieht jährlich tausende durch Patagonien reisende Touristen an. Er wurde nach dem argentinischen Entdecker Francisco Morena benannt, der den Lago Argentino entdeckte, in dem der Gletscher fließt. Schön, sicher und leicht zugänglich – dieses Naturwunder solltet ihr unbedingt auf eure Reiseliste setzen!

Advertisement

Drittgrößte Trinkwasser-Ressource

Manche Leute verwechseln den Gletscher mit der gleichnamigen argentinischen 600 Kilometer in Richtung Norden liegenden Stadt. Habt ihr vor, nach Argentinien zu reisen, solltet ihr euch nicht irren! Der Perito Moreno-Gletscher befindet sich im Nationalpark Los Glaciares im Südwesten Argentiniens, ungefähr 70 Kilometer von der Stadt El Cafate entfernt.

Seine Fläche beträgt 250 Quadratkilometer und seine Höhe ist 74 Meter. Die ganze Eisfläche ist sogar die drittgrößte Trinkwasser-Ressource der Welt.

Interessant ist, dass der Gletscher zu den einzigartigen wachsenden Gletscher zählt. Ihr könnt dieses Naturphänomen selbst beobachten – wenn ihr am Gletscher steht, könnt ihr mit eigenen Augen sehen, wie die Eisstücke ins Wasser fallen.

Wie kommt man zum Perito Moreno Gletscher?

Wie bei jeder touristischen Attraktion stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder könnt ihr Perito Moreno zu Fuß erreichen oder ihr mietet einfach ein Auto. Der Gletscher zieht auch außerhalb der Hauptsaison Touristen an, also es wird kein Problem sein, Leute zu finden und die Kosten zu teilen. Eine andere Möglichkeit ist eine Fahrkarte am Omnibusbahnhof zu kaufen. Der Bus fährt jeden Morgen ab und die Fahrt dauert weniger als zwei Stunden. Wir empfehlen, die Karte einen Tag im Voraus zu kaufen, die Hin- und Rückfahrt kostet 500 Pesos (10 Euro).

Um die Organisation zu vereinfachen, könnt ihr einen eintägigen Ausflug über Reisebüros buchen. El Calafate ist eine kleine Stadt, aber es gibt dort viele Reiseagenturen in der Hauptstraße. Die Preise sind in der Regel höher als beim Reisen auf eigene Faust, beinhalten jedoch die Führung und die Abholung direkt von eurem Hostel oder Hotel.

Es spielt keine Rolle, für welche Option ihr euch entscheidet, sowieso müsst ihr den Eintritt in den Nationalpark bezahlen. Der Preis beträgt ca. 500 Pesos (10 Euro). Eintritts- und Buspreise können auch saisonabhängig variieren – in der Hauptsaison sind die Preise teilweise doppelt so niedrig! Bereitet für jeden Fall Bargeld vor, da die Kreditkartenzahlung im Park nicht immer möglich ist.

Schaut euch den Gletscher ganz nah an

Entlang des Gletschers gibt es mehrere Wanderwege, auf denen ihr wandern könnt. Sie sind nach Schwierigkeitsgrad und Distanz unterteilt, aber die Unterschiede sind nicht so groß. Der Bus zurück in die Stadt fährt erst gegen Mittag ab, sodass ihr Zeit habt, alles durchzugehen. Ihr könnt euch im Restaurant aufwärmen oder einen Snack einpacken, den ihr während der Betrachtung des wunderschönen Naturphänomens aufessen könnt.

Wenn ihr nichts gegen eine größere Menge von Touristen habt, könnt ihr nicht nur spazieren gehen, sondern auch eine Bootsfahrt unternehmen. Es kostet ca. 350 Pesos (8 Euro) und dauert ungefähr anderthalb Stunden. Ihr werdet den Gletscher aus nächster Nähe sehen und die Aussicht wird sich definitiv lohnen!

Und für die Mutigeren gibt es eine andere Alternative. Gletschertrekking ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden! Die kleinere Strecke dauert ungefähr zwei Stunden. Die Tour ist sicher und ihr müsst keine besonders gute Kondition haben, ihr braucht nur gute Schuhe. Für eine anspruchsvollere Trekkingtour ist die richtige Ausrüstung erforderlich, ihr könnt diese jedoch problemlos vor Ort ausleihen.

Packt ihr eure Koffer schon?

Foto: Shutterstock, Dreamstime, Unsplash.com
Click to comment
To Top