Connect with us

Reisemagazin

Das Virus wird normalerweise nicht an Bord des Flugzeugs übertragen. HEPA-Filter bricht Mythen

Das Virus wird normalerweise nicht an Bord des Flugzeugs übertragen. HEPA-Filter bricht Mythen

Derzeit hat Coronavirus fast den gesamten Flugverkehr eingestellt und Flugzeuge auf der ganzen Welt mussten am Boden bleiben. Höchstwahrscheinlich wird die Welt das Reisen nicht mehr so ​​betrachtet wie früher. Dies bedeutet jedoch sicherlich nicht, dass die Menschen aufhören werden zu reisen. Die letzten Umfragen zeigen auch, dass jeder dritte Europäer im Jahr 2020 seine Reisepläne nicht ändern will und weiterhin reisen wird.

Advertisement

Wir können darüber nur streiten, was sich ändern wird. Die ersten Maßnahmen der Fluggesellschaften deuten jedoch bereits auf viel hin. Die Sicherheit und Gesundheit der Passagiere, aber auch der gesamten Besatzung, wird noch gründlicher berücksichtigt. Mundschutzmasken und Abstand von Menschen werden wahrscheinlich für einige Zeit üblich sein, aber was ist mit der Klimaanlage in Flugzeugen? Weil jedes Flugzeug die Luft zirkuliert, atmen wir alle dasselbe, nicht wahr? Was passiert, wenn jemand an Bord ist, der an COVID-19 erkrankt ist, werden wir dann nicht infiziert?

Meine Damen und Herren, wenn ihr euch noch nicht kennt, lernt den HEPA-Luftfilter kennen. Die Fluggesellschaft nutzt es seit einiger Zeit und es ist eine großartige Nachricht für alle, die befürchten, dass sie Coronavirus bekommen können, wenn sie im Flugzeug dieselbe Luft einatmen. Der HEPA-Filter kann 99,9% der Ausbreitung von Krankheiten durch Luftanlage im Flugzeug verhindern. Die restlichen 0,1% liegen in unseren Händen – wie oft wir unsere Hände waschen, ob wir Mundschutzmasken tragen und wie verantwortungsbewusst wir uns selbst, unsere Lieben und Mitreisenden behandeln.

JetBlue hatte Coronavirus an Bord trotzdem wurde niemand infiziert

Am 12. März 2020 berichteten die USA, dass einer der Passagiere, die von New York nach Florida flogen, positiv auf COVID-19 getestet wurde. Dies passierte in der Zeit, als sich Amerika nicht im Ausnahmezustand befand und keine ernsthaften Maßnahmen ergriff.

ABC News berichtete dann, dass 114 Passagiere an Bord des JetBlue 253-Fluges, der kurz vor neun Uhr abends in Florida landete, nach der Landung fast zwei Stunden im Flugzeug blieben. Der Grund war die Tatsache, dass einer der Passagiere, Scott Rodman, verheimlichte, dass er positiv auf COVID-19 getestet wurde. Obwohl er mit einem Beatmungsgerät und Handschuhen unterwegs war, wurde er tatsächlich von seiner Frau verraten, die den Leuten in derselben Reihe sagte, dass sie sich nicht gut fühle. Scott gab dann den Passagieren und der Besatzung zu, dass er kurz vor dem Abflug erfahren hatte, dass er Coronavirus hatte.

Passagiere, die sich in unmittelbarer Nähe des positiv getesteten Patienten befanden, wurden dann von der Besatzung darüber informiert, dass sie nach dem Flug weiterhin überwacht werden. Die anderen Passagiere im Flugzeug knnnten den Flughafen nach ihrer Ankunft in Florida verlassen und weiterreisen.

Foto-Quelle: NextNewMedia / Shutterstock.com

Wenn ihr durch den letzten Satz beunruhigt seid, sind eure Sorgen natürlich legitim. Die damaligen Maßnahmen hinderten die Menschen nicht daran, weiter zu reisen, aber wie sich herausstellte, erkrankten weder die Besatzung noch die Passagiere an COVID-19.

Nach dem erwähnten Flug reagierte die Fluggesellschaft JetBLue sofort und das gesamte Flugzeug wurde vollständig desinfiziert. Infolgedessen konnte die Maschine wieder fliegen und den normalen Betrieb wieder aufnehmen. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass viele andere Passagiere in den folgenden Tagen auf derselben Route reisten und die Airline für den Komfort und die Sicherheit lobten, die ihnen auf dem Weg geleistet wurden.

JetBlue wies später in den Medien und auf seinem Blog darauf hin, dass ihre Flugzeuge dank der gründlichen Desinfektion und der Verwendung spezieller HEPA-Luftfilter, die die Passagiere vor dem Einatmen von Mikropartikeln des Virus schützen, sicher sind.

Flilter, die auch in Krankenhäusern verwendet werden

Das Risiko der Coronavirus-Infektion ist bei hoher Bevölkerungsdichte, aber auch in Bussen, U-Bahnen, Kinos und Geschäften höher. Kurz gesagt, überall dort, wo eine Person in sehr engem Kontakt mit anderen steht. Das Risiko für Flugzeuge ist jedoch wahrscheinlich geringer als in vielen geschlossenen Räumen, da moderne Flugzeuge über Kabinenluftfiltersysteme verfügen, die mit HEPA-Filtern ausgestattet sind.

Die gesamte Luftzufuhr zum Flugzeug ist im Wesentlichen steril und frei von Partikeln. Die Luftzirkulation in der Kabine ist kontinuierlich. Luft strömt immer in die Kabine hinein und aus dieser heraus. Der gesamte Luftstrom zur Kabine wird mit einem Volumenstrom versorgt, der 20 bis 30 Luftwechseln pro Stunde entspricht.

„Alle unsere Flugzeuge sind mit HEPA-Luftfiltern ausgestattet, die auch in Krankenhäusern eingesetzt werden. Die gesamte umgewälzte Luft strömt durch diese Filter, bevor sie wieder in die Kabine gelangt oder mit Frischluft gemischt wird. Im Durchschnitt ändert sich die gesamte Luft in der Kabine durchschnittlich alle drei Minuten“, heißt es im JetBlue-Blog. Da es jedoch besser ist, einmal zu sehen, als hundertmal zu hören, empfehlen wir, ein kurzes Lehrvideo auf Englisch anzusehen:

Tatsache ist, dass dank hocheffizienter HEPA-Filter auf den meisten kommerziellen Strecken die Luft, die ihr während des Fluges atmet, wahrscheinlich viel sauberer und weniger verschmutzt ist als in den meisten Bürogebäuden und auf dem gleichen Niveau wie in den am besten geschützten Bereichen des Krankenhauses liegt.

Flugzeuge neigen dazu, Luft in einer 50:50-Kombination an Bord zu zirkulieren. Dies ist das Verhältnis von frischer und gefilterter Luft unter Verwendung des HEPA-Filters.

Wenn ihr nach der Landung mehr hustet und niest, ist dies ein häufiges Ereignis. Schuld kann die trockene Luft sein. Die typische Flugzeugkabine ist extrem trocken – wahrscheinlich trockener als Wüstenluft, schreibt Tripsavvy.com. In den meisten Höhen ist die Luftfeuchtigkeit extrem niedrig.

HEPA-Filter werden auch von anderen benutzt

American Airlines, Delta Air Lines, United Airlines und Southwest betonten nach dem Ausbruch der Koronarkrise ebenfalls, dass sie ihre Flugzeuge gründlich desinfizieren und reinigen. Alle vier Fluggesellschaften wiesen auch darauf hin, dass viele ihrer Flugzeuge mit hocheffizienten HEPA-Partikelfiltern ausgestattet sind.

Es handelt sich also um ein Teil der Ausrüstung, von dem ihr vielleicht noch nie zuvor gehört habt, aber die Fluggesellschaften setzen den Filter seit einiger Zeit auf den meisten Flügen ein.

Aber was für einen Wunder sind die HEPA-Filter?

HEPA-Filter sind ein hochintensives Fasersystem, das im Wesentlichen Luft durchlässt und 99,97% der Verunreinigungen einfängt. Damit ist es eines der effizientesten Filter, die jemals hergestellt wurden. Es fängt nicht nur Staub, Bakterien, sondern auch Feuchtigkeit auf, jede Art von Verunreinigung, die möglicherweise die Kabinenatmosphäre beschädigen oder erzeugen könnte. Das Material in ihnen ähnelt Luftfiltern in Autos, ist jedoch um ein Vielfaches besser und effizienter, so dass Bakterien oder Viren praktisch nicht in es eindringen können.

Welche Fluggesellschaften verwendet die HEPA-Filter?

ThePointsGuy.com behauptet, dass sie keine Fluggesellschaft kennt, die derzeit kommerziell fliegt und keine HEPA-Filter an Bord hat. In den Vereinigten Staaten beispielsweise sind diese Filter, ihre Standards und die Einhaltung der Luftqualität in Flugzeugen im Luftfahrtrecht enthalten. HEPA-Filter sind die häufigste Form für Fluggesellschaften, um diese Standards zu erfüllen. Einige Flugzeuge verwenden jedoch andere Methoden, die ebenfalls zugelassen sind.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten erfassen HEPA-Filter 99,9% der Partikel (Bakterien, Pilze und größere Viren oder Viruscluster) mit einem Durchmesser von 0,1 bis 0,3 Mikrometer, und Kabinenluft strömt im Allgemeinen 20 bis 30 Mal pro Stunde durch die Filter.

Luft ist nicht alles, schützt eure Hände

Die Fluggesellschaften haben vor langer Zeit HEPA-Filter eingeführt, und diejenigen, die sie nicht hatten, werden sie zweifellos aufgrund neuer Maßnahmen einführen. Andererseits ist der HEPA-Filter nur für die Luft wirksam. Wenn ihr Objekte, Klinken und andere Teile berührt, die auch andere Personen berühren, hilft euch der HEPA-Filter nicht. Packt daher Desinfektionsgel und Hygienehandschuhe in eure obligatorische Luftfahrtausrüstung. Menschen behaupten oft fälschlicherweise, sie seien in einem Flugzeug mit Luft infiziert worden, erwähnen jedoch nicht, dass sie Objekte berührt haben und dann beispielsweise mit denselben unreinen Händen gegessen oder ihr Gesicht, ihre Augen oder ihren Mund berührt haben.

Wie lange sind die HEPA-Filter wirksam

Es ist sehr einfach und es funktioniert genau wie Autofilter. Es reicht, die Abdeckung einfach herauszunehmen, den alten Filter zu entfernen und einen neuen einzusetzen. Jede Fluggesellschaft verfügt über ein Handbuch mit dem Namen Betriebsspezifikationen für ihr Flugzeug, in dem festgelegt wird, wie oft diese Komponenten geändert werden. ThePointsGuy fragte die Fluggesellschaften auch, wie oft diese Filter wechseln, und einige von ihnen versicherten ihn, dass sie dies noch früher als vorgeschrieben tun. In der aktuellen Situation ist dies sinnvoll.

Schließlich bleiben die Filter funktionsfähig, ohne ersetzt zu werden. Dies ist in der offiziellen Erklärung der IATA (International Air Transport Association) angegeben.

Denkt ihr immer noch, dass die Luft im Flugzeug gefährlich ist? ????


Spezielle Rabatte für unsere Leser

  • Kostenlose Revolut-Karte - Müsst ihr im Ausland Geld wechseln oder Bargeld abheben? Vergesst die klassischen Wechselstuben und ladet Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Ihr empfangt und sendet Zahlungen in einigen Sekunden und könnt weltweit bis zu 200 EUR pro Monat KOSTENLOS an Geldautomaten abheben. Die Revolut-Karte und Lieferung nach Hause sind kostenlos.
  • Mietet ein Auto über Flipo. Klickt hier, wählt ein konkretes Reiseziel aus, vergleicht Preise, wählt ein gewünschtes Automodell aus und bucht. Ihr holt euer Auto am Flughafen ab. Wir sind nämlich mit Rentalcars.com befreundet.
Click to comment
To Top