Connect with us

Reisemagazin

10 Tipps für außergewöhnliche Ausflüge durch Afrika

10 Tipps für außergewöhnliche Ausflüge durch Afrika

Vom zweitgrößten Kontinent der Erde trennen uns nur 14 Kilometer Meereslänge. Afrika hat insgesamt 54 souveräne Staaten, drei Staaten mit begrenzter Ratifikation und neun Territorien. Wilde Tiere, weite Wüsten, Savannen und Menschen, die dieser Erfahrung viel Wärme verleihen. In vielen Teilen Afrikas scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, aber viele Städte und städtische Zentren verwandeln sich in einem Spiel der Kreativität in moderne und pulsierende Orte. Von tropischen bis subtropischen Klimazonen, Regenwälder im Gegensatz zu trockenem Land. Afrika bietet auch die Vielfalt seiner Fauna, die mit den buntesten Farben und Arten spielt. Hier sind unsere 10 Tipps für außergewöhnliche Afrika-Ausflüge.

Advertisement

1. Setzt die Segel auf dem arabischen Segelboot auf der Insel Ibo

In der Vergangenheit war Ibo ein wichtiges Handelszentrum von Arabern und Portugiesern und ist von den zweiunddreißig Inseln die bekannteste Insel des Quirimbas-Archipels. Der arabische und portugiesische Einfluss spiegelt sich vor allem in der lokalen Architektur ab. Die Insel ist durch ihre atemberaubende Szenerie und Tauchen bekannt. Dringt in die geheimnisvolle Untermeereswelt mit Schildkröten, Delfinen und Walen ein. Es gibt hier auch ein großes Spektrum an Vogelarten. Macht einen Ausflug durch das azurblaue Wasser von Mosambik und erlebt auf Ibo ein wunderschönes Panorama aus der Meeresperspektive.

2. Erlebt den hellsten Nachthimmel in der Kalahari-Wüste

Versucht es mit Minimalismus in der Natur und beobachtet den Nachthimmel von einer Decke im Wüstensand der Kalahari aus. Es befindet sich im südwestlichen Teil von Subsahara-Afrika mit seinen neunhunderttausend Quadratkilometern auf dem Territorium von Botswana, Namibia und Südafrika. Nichts wird euch jedoch auf die wunderbare Aussicht auf die mysteriöse Schönheit des Schutzgebietes Central Kalahari Game Reserve in Botswana vorbereiten. Dieses Reservat wurde 1961 als Zufluchtsort der ethnischen Gruppe der San gegründet, wo sie die Möglichkeit hatten, ohne Einfluss und Einmischung der Außenwelt auf Jagd zu gehen oder Nahrung zu sammeln. Da dieser Teil des Wüstenlandes weit genug von den Lichtern der Stadt entfernt ist, könnt ihr hier einen unendlichen Blick auf den klaren Sternenhimmel genießen.

3. Genießt den Blick auf den mit halluzinogenen Farben gestrichenen Ort

Der heißeste bewohnte Ort der Welt. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 34 ​​°C und wird auch als „Tor zur Hölle“ bezeichnet. Die äthiopische Region der Danakil-Depression entstand durch die Kollision mehrerer tektonischer Platten an der Grenze zwischen Äthiopien, Eritrea und Dschibuti. Es ist nicht nur ein natürlicher prasselnder Kessel, sondern auch ein Ort von erstaunlichen geologischen Wundern. Viele Besucher kommen hierher, um den aktiven Vulkan Erta Ale zu besuchen, wo ihr einen der Kraterseen mit Lava entdeckt. Die vulkanische Mondlandschaft schafft ein surrealistisches Gemälde mit schwefelhaltigen Thermalquellen, Lava, hypothermischen Wasserkörpern und einer Kombination aus Sulfaten, Eisenoxiden und Salz. In Kombination bilden sie eine halluzinogene Palette mysteriöser Formationen und Farben.

4. Macht einen Roadtrip zwischen den Palmenoasen und den roten Dünen Marokkos

Route du Sud – ein mehrtägiges Abenteuer durch die unerwarteten, unentdeckten, authentischen Teile des magischen Marokkos. Einer der beliebten Stopps ist das Maison des Arganiers, das auf einem Hügel liegt und etwa zweieinhalb Stunden von Marrakesch entfernt ist. Auf dem Weg könnt ihr euch auch in den kleinen Traumhäusern der maisons des rêves erholen, die von lokalen Künstlern eingerichtet wurden. Ihr findet sie verstreut in den Wäldern der Arganbäume, am Rand des roten Canyons oder in einer Oasenumgebung.

5. Erlebt die reiche Flora und Fauna von Rubondo Island im Viktoriasee

Der Adler schützt seine stille Bucht durch seine Kraft, und als er alarmierende Geräusche macht, wird er in der Morgensonne überraschenderweise von einem riesigen Krokodil aus seiner Ruhe geweckt. Der Rubondo Island National Park befindet sich am Rande des Viktoriasees, dem zweitgrößten See der Welt, und erstreckt sich über die Grenzen Kenias, Ugandas und Tansanias. Die Insel Rubondo ist jedoch mehr als nur ein Ort des Wasserwunders. Neunzig Prozent des Nationalparks sind feuchte Wälder, der Rest variiert von Küstenwiesen bis zu Papyrusbänken. Auf seinem Territorium leben zahlreiche Säugetierarten, Antilopen, Flusspferde oder Affen sowie spezielle Schimpansen. Es handelt sich auch um Elefanten und Giraffen, die ihren geschützten Lebensraum teilen und deren schwer zugängliches Gebiet dem Nutzen dient.

6. Macht einen Spaziergang mit Elefanten in den Tropenwald der Zentralafrikanischen Republik

Die Zentralafrikanische Republik ist ein Binnenstaat, der vollständig in der tropischen Zone liegt. 1960 erlangte es seine Unabhängigkeit von Frankreich. Laut einem National Geographic-Bericht von 2008 ist die Zentralafrikanische Republik das am wenigsten von leichtem Smog betroffene Land. Das heiße Wetter schafft hervorragende Bedingungen für den Anbau von Tabak, Baumwolle, Kaffee, Sesam und anderen Zutaten. Im tropischen Wald im Südwesten des Territoriums findet ihr einige Baumarten, die bis zu einer Höhe von 46 Metern wachsen. Dieses Gebiet ist reich an Farbvariationen von Schmetterlingen und anderen tropischen Tieren. Macht einen Spaziergang mit den Elefanten mit den ursprünglichen einheimischen Bevölkerung, den Pygmäen.

7. Sechs Länder in neunzehn Tagen aus der Vogelperspektive

Wenn ihr zurzeit 116.500 USD besitzt, könnt ihr es für ein außergewöhnliches Safari-Erfahrung nutzen, bei der ihr in neunzehn Tagen sechzehn außergewöhnliche Länder zwischen dem Osten und dem Süden des afrikanischen Kontinents sehen könnt. Diese Erfahrung bietet & Beyond an Bord seiner Düsenflugzeuge. Das Personal wird euch auf einen bequemen Sitz mit maximal zwölf Passagieren setzen. Die Gesellschaft rät seinen Kunden, die Reise mit einem leeren Magen zu beginnen, da sie euch auch mit Gourmet-Erlebnissen von Ihren eigenen Privatköchen versorgen wird. Expedition wie keine andere, ohne unnötige Schlangen, Gepäckabfertigung, Warten. Für diesen Luxus müsst ihr jedoch extra bezahlen.

8. Erkundet die florierende Kunstszene der Hauptstadt Ghanas

Angeblich eine der sichersten Städte in Afrika. Accra ist eine relativ moderne, pulsierende und an der Küste liegende Hauptstadt Ghanas mit einer florierenden Kunstszene. Fangt mit der Erkundung zwischen dem Unabhängigkeitsplatz und dem Zentrum des Kunsthandwerksmarktes an. Hier sammeln lokale Künstler ihre Werke, um sie später zu verkaufen. Sie können hier oft Theater- oder Musikaufführungen sehen. Wenn Sie eine Galerie lieben, besuchen Sie die Nubuke Foundation, wo Sie die authentische Kunst Ghanas bewundern können. Ein kreativer Ort voller Ideen, der sich in Skulpturen aus Fahrradrädern, Autoteilen oder sogar Küchenutensilien widerspiegelt, ist die Nanoff Gallery. Wenn Sie sich für Illustrationen, Skulpturen und Gemälde junger ghanaischer Künstler interessieren, entdecken Sie den künstlerischen Raum von Kuenyehia.

9. Genießt die unberührten Dünen der Skelettküste

Die Skelettküste ist Teil der Atlantikküste. Es liegt im Norden Namibias und im Süden Angolas. Es trägt seinen Namen von weißen Robben und Walskeletten, die die Küste abdecken, als ihre Jagd hier aktiv war. Was die Oberfläche betrifft, besteht sie aus Sand und es ist möglich, freiliegende Felsen zu sehen, während sie im Norden aus unberührten hohen Sanddünen besteht. Nehmt an der Luftexpedition über die natürliche Küstenlandschaft teil, die von absoluter Ruhe in Kombination mit wilder Natur geprägt ist.

10. Übernachtet im Hotel voller Kunst und Design in der Mitte der außergewöhnlichen Natur von Nairobi

Kunst ein bisschen anders. Anna Trzebinski hat die Idee eines Designhotels mit vielen Kunstwerken, leckeren Weinen und Gerichten, einer Kombination aus Farben und Materialien und einer komfortablen Atmosphäre. OneFortyEight ist der ideale Ort, um die magische Welt von Kenias Nairobi zu entdecken. Hier gibt es Papageien, Pfauen oder Affen sowie Löwen und Hyänen, die gelegentlich in der Nähe des atemberaubenden Nairobi-Nationalparks zu hören sind. Hauptstadt, das seinen Raum mit wilder Natur teilt. So kann man diesen außergewöhnlichen Ort wie Nairobi bezeichnen.

Foto: Shutterstock, Dreamstime, Unsplash.com
Click to comment
To Top